Böllerschützen

Seit einigen Jahren hat die SG Marktsteft auch eine traditionelle Böllergruppe integriert.


Diese wurde von Schützenschwester Bianca Krämer und den Schützenbrüdern Christian Pfeuffer, Wilko Hofmann, Achim Krämer ins Leben gerufen.

 


Hier ein paar allgemeine Informationen rund um das Böllerschießen in Bayern:

 
"Das Böllern hat eine traditionsreiche und teilweise auch durch alte Chroniken belegte Geschichte, die bis in das ausgehende 15. Jahrhundert zurück reicht. Jedoch ist es trotz allen Nachforschungen bis heute nicht gelungen, das Entstehen dieses Brauchtums schlüssig nachzuweisen.

Es ist nachweisbar, dass seit Jahrhunderten im gesamten deutschsprachigen Raum, von Mecklenburg bis Tirol, von Bayern bis Westfalen und bis tief in böhmische Gebiete schon geböllert wurde.

Den spärlichen Informationen nach hat sich das Böllern aus mehreren Bereichen entwickelt. So sollte es zum einen der Abwehr von bösen Geistern und Dämonen dienen, und gleichzeitig helfen, das Wetter zu ändern und die Natur zu erwecken. Auch sollte es die Lebensfreude zum Ausdruck bringen, wenn Taufen, Geburtstage oder Hochzeiten anstanden.

Es galt mit als höchster Achtungserweis, wenn Herrscher und Könige zu Besuch kamen und mit Böllerschüssen empfangen wurden.


Seit 2009 hat der Bayerische Sportschützenbund seine eigene Böllerschützenordnung.

In dieser finden sich die Sicherheitsregeln und die Anlässe bei denen geböllert werden darf. Informationen zum traditionellen Auftreten und zu einheitlichen Schießkommandos sowie organisatorische Hilfen - eben alles was der Böllerschütze wissen und beachten sollte."

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel von Adolf Reusch und steht auf der Homepage der BSSB. http://www.bssb.de/tradition/boellerschuetzen.html

Folgende Anlässe, zu denen traditionell geböllert werden kann:

 

Böllerschießen in Bayern ist ein althergebrachtes, regional unterschiedlich ausgeübtes Brauchtum. Entsprechend vielfältig sind die Anlässe, zu denen geböllert werden darf.

Unter Wahrung der bayerischen Schützentradition befürwortet der Bayerische Sportschützenbund Böllerschießen im Rahmen der nachfolgenden Anlässe:

 

Kirchliche Feste

 

In der Regel sind das:

Ostern, Fronleichnam, Heiliger Abend, Weihnachten, Patronatsfeste (z.B. an den Festtagen der Schutzheiligen Babara, Sebastian und Hubertus).

 

Weltliche Feste:

 

in der Regel sind das:

Volkstrauertag, Silvester, Neujahr, Fahnenweihe, Vereinsjubiläum, Eröffnung öffentlicher, gemeindlicher Feste, Aufstellen des Maibaums, Traditionsfeste.

 

Sonstige Anlässe:

(für Vereinsmitglieder und Personen des öffentlichen Lebens)

 

  • Ehrensalut für kirchliche und weltliche Würdenträger bzw. Persönlichkeiten

  • Runde Geburtstage ab dem 50. von langjähringen, verdienten Vereinsmitgliedern und Personen des öffentlichen Lebens.

  • Empfang von erfolgreichen Teilnehmern an Olympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften, sowie an den Deutschen Meisterschaften

  • Proklamation der Schützenkönige

  • Hochzeiten von Vereinsmitgliedern (auch Goldene, Eiserne und Gnadenhochzeit)

  • Beerdingung von Vereinsmitgliedern und Personen des öffentlichen Lebens

  • Auf Anforderung der Kommunen

 

Auszug aus der Böllerschützenordnung_Stand_2011_02_21

Haben wir Euer Interesse geweckt es selbst aus zu probieren oder habt Ihr einen der oben genannten Anlässe, so meldet Euch bei unserem 1.Sportleiter Achim Krämer.